Avatar

Tendenzen (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Mittwoch, 10.10.2012, 15:16 (vor 3302 Tagen) (7509 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Mittwoch, 10.10.2012, 15:25

A.
In den ersten zwei Jahrzehnten nach 1945 sah die Welt
folgendermassen aus:
Die USA: weltweit als einsamer Leuchtturm der Freiheit, der Gerechtigkeit, der Kraft,
des Wohlstandes, des Fortschrittes, des Blühens, der Wahrheit
und des nachzueifernden Beispiels für alle Völker ... militärisch
unbesiegbar und einzigartig potent
Afrika: Übergang der Kolonien in Bürgerkriege und Armut
Indien: Überbevölkerung, Hunger und Armut
China: Kommunismus, Hunger und Armut
Südamerika: politische Instabilität, Armut, der Vorhof der USA
Europa: Vasall der USA (NATO) und deren Brückenkopf in Eurasien
Sowjetunion und Warschauer Pakt: Kommunismus, Unfreiheit, Unterdrückung, machtvolle Militärallianz
... und insofern geopolitisch das Widerlager der USA.
Eine sehr stabile Angelegenheit:
[image]

Der Rest der Welt trat hinter dieser zentralen Polarität völlig zurück.

B.
Mit dem Ende der SU kam der USA deren Widerpart völlig überraschend abhanden.
[image]

Die USA stellen verblüfft fest, dass sie nunmehr "einsamer Sieger" waren:
Nur noch die eine Hälfte des Brückenbogens ragte sinn- und auch beschäftigungslos frei ins Blau.
Nicht nur, weil das Grundprinzip der Welt auf Polarität aufbaut,
sondern auch deswegen, weil dem US-industriellen Militärkomplex
die Basis weggebrochen war, bildete sogleich sich eine neue Polarität heran.
Der Islam und seine Schurkenstaaten.
Wobei ein Schurkenstaat einer ist, den die USA als solchen benennen.
Da blickt der Chef eines Landes schon mal morgens in den Spiegel
und stellt völlig verdutzt fest, dass er die US-Pappnase mittig im Gesicht kleben hat.

C.
Derzeitige Situation.

- Afrika: keine wesentliche Änderung
- Südamerika: keine wesentliche Änderung
- Indien: Armut und Hunger sind im wesentlichen gebannt,
das Land prosperiert - geopolitsch allerdings von geringer Relevanz
- Europa: massive Finanzkrise, die absehbar zum Zerfall der EU führen wird.
Allein die BRD kann noch (auf Kredit!) "leisten".
Militärisch bedeutungslos.
- Russland: im Zyklus der Völker noch jung und dynamisch - leckt seine Wunden und bereit,
sich bei passender Gelegenheit wieder Weltgeltung zu verschaffen. Sieht dazu eher seine militärische
Potenz mangels ökonomischer Möglichkeiten.
- China: ein Land, dass aufstrebt, wie eine Feuerwerksrakete
* erster Konkurrent, die USA als Macht demnächst abzulösen
* kompetente, intelligente, betriebsame, fleissige Bevölkerung
* militärisch eine Erste Macht - kriegerischen Abenteuern
von grundauf völlig abgeneigt
- USA: ein Land im erkennbarem Niedergang.
Schlagen halb blind und hilflos mit einem langen Stock
ringsum Porzellan kaputt - mittlerweile weltweit verhasst ...
ihre Medienlügen werden nicht mehr geglaubt ... der "Islam" als Gegner
und Feind bietet kein militärisch zu fassendes und zu besiegendes Ziel.
Der "Kampf gegen den Terror" wird von den Opfern selbst als Terror
wahrgenommen, kostet den USA astronomische Summen und trägt
selbst zu deren Untergang bei.
Die USA haben kein Volk.
Sondern nur eine Bevölkerung.
Beim Finanzkollaps, in einer Krise, drohen ihnen Bürgerkrieg und völliger Zerfall.

D.
Geostrategische Prognose.

Im globalem Spiel sind:
- die USA
- Russland
- China

1)
USA

Bei einem Kriege der USA mit der SU in den Siebzigern
wären die USA mit ihren europäischen Verbündeten
ins Feld gezogen und hätten mit Unterstützung und Hilfe
der (fast aller) wesentlichen Staaten weltweit rechnen können.
Russland wäre in der gleichen Lage gewesen, wie Deutschland
im Ersten und im Zweiten Weltkriege:
Alle gegen einen.

Das ist nun ganz anders.
Weltweit rücken die Völker der Welt von den USA ab.
England hält als US-Wurmfortsatz denen noch die Treue.
Und natürlich die BRD mit ihren 250 Panzern.
Die USA hatten nach dem Ende der SU (vielleicht?) die Möglichkeit,
sich zu besinnen und von Grossmachtträumen und Weltherrschaftsansprüchen Abschied zu nehmen.
Sich gar mit Russland friedlich zu verbünden!
Diese einmalige Chance wurde zugunsten völlig irrelevanter
Kurzzeit-"Erfolge" im Irak und in Afghanistan vertan.
=>
Die USA sind weltweit isoliert.
Mit Russland und China wachsen ihnen zwei Gegner heran,
denen sie allein nicht mehr gewachsen sind.
Sie sind abhängig von der weltweiten Akzeptanz des US-Dollars,
den sie den Völkern aufzwingen, damit jene Öl kaufen.
Selbst produzieren sie nichts relevantes mehr.
Sie importieren, indem sie Papiergeld drucken.
Diese Basis ist mehr als dürftig.

2)
Russland

Wie oben bereits gesagt, ein ganz junges, kraftvolles Volk
im Zyklus seiner Geschichte.
Noch expansiv, erlebnishungrig, tatendurstig und wagemutig.
Der Vorwurf der US-Propaganda, dort herrsche keine so richtige
Demokratie, ist völlig absurd und zeigt nur die völlige Unkenntnis
des Wesens und des Verlaufes der Entwicklung von Völkern und Staaten.
Russland ist noch dabei, überhaupt seine Kultur und ein Bürgertum auszuformen!
Zivilisation, Technik, Geldherrschaft und Demokratie liegen dort noch in weiter Ferne:
Russland hat den "Westen" wie die Pest am Halse.
Und wird sich bei passender Gelegenheit von dessen Würgegriff frei machen.

3)
China

Aus Sicht der Chinesen das Zentrum der Welt.
Über 5000 Jahre alt, hat bereits mehrfach (!)
das Stadium der Zivilisation durchlaufen und betrachtet
nicht ganz zu unrecht alle anderen Völker der Welt
als unkultivierte Barbaren.
Händler und Kaufleute, kompetente Nachahmer (nicht Erfinder)
und nicht expansiv ... reiche "Fellachen".

4)
Allianzen und wahrscheinliches/mögliches Geschehen

China ist reich an Intelligenz und arm an Bodenschätzen.
Russland ist reich an Bodenschätzen und hat eine inkompetente Bevölkerung.... das lockt China!
Die USA haben nie genug an Bodenschätzen, sind Verschwender,
haben eine ungebildete, (weitgehend) inkompetente Bevölkerung
und saugen via (oft unüberlegten) "Befreiungsaktionen"
nur noch die Welt aus.
Ihre eigentliche, zentrale Stütze ist rein das gedruckte Papiergeld.

Nach dem Finanzkollaps der USA (und auch Europas)
kann sie ihr Militär nicht mehr finanzieren.
Bereits jetzt haben sich diesbezüglich die USA überhoben!
Es ist davon auszugehen, dass (wie dann in Europa auch)
die Regierung der USA vollauf damit beschäftigt ist,
auch nur halbwegs die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten.
Die geschauten Naturkatastrophen im "Vorlaufe" mögen zur
Paralysierung der USA nicht unbeträchtlich beitragen.

Das ist die Stunde für Russland und China!
=>
Hier entsteht nun eine neue Polarität! - Auch wenn diese beiden Länder
sich kurzzeitig gegen die USA verbünden könnten.

Militärstrategisch gesehen, ist Europa ein saugendes Vakuum.
Ohne den Schutzschirm der USA ist Russland verlockt,
nunmehr sich dieses lästigen Pickels an der äussersten Flanke
zu entledigen.
Nach den Schauungen rücken sie - Krieg vermeidend -
erstmal nur bis zu der ehemaligen Grenze des Warschauer Paktes vor.

Dieses Erstarken Russlands - dessen Expansion - wird China
zutiefst verunsichern.
Krieg ist das allerletzte, was sich China vorstellen oder gar wünschen könnte.

Europa ohne militärische Deckung der USA - und selbst massivst
vom Wirtschaftdebakel betroffen - ist gelähmt.
Eigene (Wiederauf-)Rüstung undenkbar.

Als hilfsbereite Schutzmacht (Rest-)Europas wird sich dann China abieten.
Mit dieser Entscheidung hat China alle Trümpfe in der Hand:
- Russlands Ambitionen ist ein Riegel vorgeschoben
- China gewinnt Einfluss in Europa
- die USA sind aus Europa völlig vertrieben
- Russland müsste im Konflikt mit einem Zweifrontenkrieg rechnen

Binnen nur weniger Jahre (2-3) wäre China in der Lage,
10 bis 20 Divisionen nach Europa zu verlegen und in
nun noch leer stehenden Kasernen zu stationieren.

Der "LKw-Fahrer" sah nach dem Russischen Feldzuge
eine chinesische Division am Bodensee
(friedlich) nach Osten (aus Frankreich?) abziehen.
Irlmaier sah im Chiemgau Chinesen - meinte jedoch,
eigentlich wären das keine. (?)
Der WV sah in der Tschechei Chinesen gegen Russen stehen.

Schlagen dann möglicherweise nicht insbesondere die Franzosen
die Russen am Rhein - sondern es handelt sich dabei auch
um chinesische Divisionen, die dort bereits stationiert waren?

Gruss,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: