missverstanden (Schauungen & Prophezeiungen)

detlef, Donnerstag, 06.09.2012, 16:07 (vor 3798 Tagen) @ NeuOrest (4502 Aufrufe)

moin,

die "kleinen Hinweise" habe ich als Hilfestellungen angeführt, um bei den ersten Experimenten überhaupt langsam ein Gefühl für die ganze Sache zu bekommen. Natürlich sollte man genau darauf achten, was man andeutet und keine konkreten Informationen geben oder überhaupt etwas, das spekulieren lässt. Später geht es natürlich auch ohne.

ich habe immer versucht, moeglicherweise verfaelschende einfluesse auszuschliessen. (auch um den preis weniger "brauchbare" ergebnisse zu produzieren.
wenn man nur daran denkt, wie aufeinander eingespielte leute (alte ehepaare z.b.), sogar mit fuer aussenstehende nicht erkenntlichen andeutungen und blicken zu kommunizieren, muss man die gefahr einer verfaelschung hoch einschaetzen.

Zu Sternzeichen von Menschen habe ich keinerlei Erfahrungen. Ich habe Menschen schon häufig astral/energetisch wahrgenommen (und dabei ihre Gedanken und Gefühle über hunderte Kilometer hinweg zutreffend nennen können, also muss ja an der Wahrnehmung was dran sein). Sternzeichen haben ich dabei nie wahrgenommen. Auch sonstige Hinweise auf eine Relevanz des Geburtstages im Verhältnis zur Konstellation von Himmelskörpern habe ich nicht feststellen können.

es gibt grundverschiedene wesenstypen. auch ist eine korrelation zu den sternzeichen dabei zu beobachten, (wenn man etwas ueber die zeitunghoroskope hinausgeht). dass zueinander passende typen besser harmonisieren, sollte einleuchten. dass telepatie als intime verbindung bei harmonie besser funktioniert, ist eine verallgemeinerung, die ich aus meinen/unseren erfahrungen herleite.
konkret eben besonders die oben genannten paarungen.

So hat jeder seine Erklärungsansätze auf Basis seiner Erfahrungen (und hoffentlich weniger auf Basis fremder Literatur).

???

wenn ich in rechnung setze, dass du nach eigener angabe beim Empfang externer inhalte der eigenen kreativitaet freien lauf laesst, sind recht persoenliche inhalte logischerweise dominant.

Das meinte ich etwas anders. Die Fernwahrnehmungen und Zukunftswahrnehmungen, die ich erlebt habe, waren zum Teil fast erschreckend genau zutreffend.

genau dies "erschreckende" ist es, wonach wir suchen, und womit wir etwas anfangen koennen.

Doch selbst diese zeigten minimale Abweichungen von der Realität (z. B. hing ein Bild in einer fremden Wohnung woanders, wo sonst alles weit über einen Zufallstreffer hinaus stimmig war). Für diese kleinen, aber vorhandenen Abweichungen müssen wir irgend eine Erklärung finden. Ein Erklärungsansatz ist, dass der Schauende, weil es sich um eine innere Wahrnehmung handelt, leichte Änderungen einbringt. Die andere ist, dass nur das absolut klar gesehen werden kann, was der "Sender" in der Zukunft auch absolut klar sieht. Was der Sender nicht bewusst sieht oder wahrnimmt, ist auch nicht oder nur verschwommen wahrnehmbar.

es gibt noch einen erklaerungsansatz, mit dem wir uns hier oefters auseinander gesetzt haben.
der haengt zusammen mit dem wesen der zeit, der frage ist die zukunft praedeterminiert? wenn ja, total? oder nur teilweise?
einer der denkansaetze war die moeglichkeit, dass es zwar die persoenliche entscheidungsfreiheit gibt, aber trotzdem gewisse wegmarkierungen, knoten, im gefuege der zeit, die vorherbestimmt sind.
so, dass grosse naturkatastrophen z.b. von vorneherein feststehen, also wie gesehen eintreten muessen, waehrend persoenliche kleinigkeite, wie deine bilder (oder auch die nicht ins "konzept" passende strassenbahnschau) obwohl sie konkret gesehen wurden, im zeitlauf zwischen empfang der schau und (spaeterer) sendung sich (in gewissen grenzen?) aendern koennen.
(ich persoenlich vermute sogar, dass dies auch auf uns gross erscheinende vorkommnisse, wie den russenfeldzug, zutreffen kann)
betonung auf "koennen". bei meinen eigenen schauungen hab ich nur volltreffer oder vollnieten. keine teiltreffer.

aber, um zurueck zum (hier im/fuers forum) wichtigen zu kommen - eindruecke von, bzw einblicke in das wesen anderer zu erhalten sind keine schauungen.
schauungen sind reale bilder, die jemand "sieht", obwohl er zum zeitpunkt des "sehens" weder am gesehenen ort, noch zum gesehenen zeitpunkt anwesend ist.
dies und nichts anderes ist das, was seit alters her als "zweites gesicht" oder als "spoekenkiekerei" bezeichnet wird.

Du siehst den Schauenden also gleichsam als eine Art unabhängige "Kamera in der Zukunft". Wenn ich etwas sehe, das ich oder ein anderer in der Zukunft erlebt, handelt es sich nicht um eine "Schauung" nach deinem Verständnis. Selbst, wenn also Hinweise auf die zukünftige Entwicklung von Land und Gesellschaft darin sind, sind die hier nicht zu besprechen. Wenn ich das so richtig aufgefasst habe, bin ich hier fehl am Platz. Denn die Zukunft habe ich bisher fast ausschließlich aus anderen oder aus mir selbst gesehen.

MISSVERSTAENDNISS! hab ich nicht in eben diesem faden geschrieben, dass ich der meinung bin, dass ein empfaenger nur bilder empfangen und sehen kann, die ein sender mit seinen augen gesehen hat? wenn nicht, wars in einem anderen thread, aber vor wenigen tagen.
(fuer mich eine erklaerung, warum es zwar "massenweise" schauungen fuer nach dem russeneinfall gibt, aber nur sehr wenige fuer nach der danach folgenden naturkatastrophe. die sehen alle nur die kommende welle. bei der wieder ablaufenden welle ist der sender ersoffen.)

"gesehenes" tritt in der zukunft entweder so ein, wie gesehen oder nicht.

Da sind wir anderer Meinung. ... Ich hatte wirklich viele Erfahrungen, in denen ich die Zukunft gesehen habe. Meistens waren es Kleinigkeiten, die sich innerhalb der nächsten 24 oder 48 Stunden ereignet haben. Seltener Dinge, die Wochen bis Monate oder Jahre später eintraten (einige stehen noch offen). Ihre Wahrheit lässt sich daher einfach nicht abstreitet. Und doch waren da einige Details, die schlichtweg falsch waren. Sie falsifizieren dadurch aber nicht sofort die Zukunftsschau.

der unterschied koennte darin liegen, dass ich mich strikt gegen "ergaenzende" inhalte des/der sender abschotte. (und auch mir selbst den luxus, das empfangene etwas "nachzubearbeiten" verkneife.

Ich liefere dazu auch mal gerne ein beispielhaftes Erlebnis, wenn du möchtest.

nicht, wenn du im gegenzug erwartest, von mir auch intime sachen zu lesen.

die gefuehle, wesen und willen von "sender" und "empfaenger" und deren uebertragung sind ein sehr interessantes gebiet, aber nicht fuer diese plattform hier.

Man kann aus Gefühlen und Gedanken manchmal Rückschlüsse auf die Situation ziehen. Zum Beispiel "Stress", "Eile", "Angst, etwas zu verpassen".

man kann aber auch, wenn man sich anderen wesen/willen oeffnet, gewaltige probleme bekommen, sich davon wieder zu befreien.
(aber, wie war das, jeder soll seine fehler selbst machen duerfen...
oder, ratschlaege anderer sind dazu da, sich an sie zu erinnern, wenn sie von den ereignissen bereits ueberholt sind.)

sonst debattieren wir hier in einigen monaten ueber die mechanismen, mit denen die macumba taenzer von ihren fuehrern/gottheiten uebernommen werden.
aber, davon verstehst du bestimmt auch mehr als ich, ja?

Erhebe absolut keinen Anspruch darauf :-)

sei froh, dass sind recht unangenehme "gaeste".


gruss,detlef


Gesamter Strang: