Re: Kastln, Tauben, Feuerzungen (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil @, Vorort Stuttgart, Donnerstag, 03. Mai 2012, 16:45 (vor 2952 Tagen) @ Baldur4598 mal gelesen
bearbeitet von Eyspfeil, Donnerstag, 03. Mai 2012, 17:08

Hallo Baldur!

"Hallo, Eyspfeil,

nun ja....die Kritk am Gebrauch des Begriffs Tauben für offensichtliche militärische Flugkörper kam nicht von mir (obwohl ich sie inhaltlich mittrage), sondern vom unbekannten Redakteur, der vor ca. 60 Jahren die Zusammenstellung verfaßte.

Es klang bei diesem auch an, daß Irlmaier munter baute, während er doch den nächsten Krieg vorhersagte, ein Auto hatte, und zwei Sekretärinnen beschäftigte, so daß man davon ausgehen kann, daß er nicht unter seiner Beliebtheit litt. Dieses Argument trage ich nicht mit, weil es Neid beinhaltet, der ist mir völlig fremd.

Wieso großes Wasser, statt einfach Atlantik ?"

Das ist mir immer noch ein Rätsel: Welches Wasser? Denn in der Schweiz gibt es einen
kleinen Fluß namens "Großes Wasser", und einer Schauung zufolge soll der Papst in die
Schweiz fliehen, war es Don Bosco, der das sagte? Weiß es nicht mehr.
Ansonsten ist von Rom aus gesehen das Mittelmeer der nächste Teich, und der Papst
war schon mehrmals in Avignon im Exil.
Die USA dünken mir zu weit weg (gibts jedoch ebenfalls eine Prophezeiung) für ein Exil,
zumal es dort alles andere als ruhig zugehen wird.

"Mir stößt da sauer was auf dran. Seriöser wird es dadurch nicht. Irlmaier soll ja lt. Berndt auch nicht gewollt haben, seinen religiösen Kram zu veröffentlichen, weil ihm bekannt sein mußte, daß es da irgendwann anfängt zu kjwgASFGUIwgabka....

Wir gehen davon aus, daß Irlmaier quasi unfehlbar war, in dem, was er sah. Dies ist uns aber nicht unmittelbar überliefert, und eine Zeitangabe fehlte auch.

Ich kann mir gut vorstellen, daß wir 2035 immer noch hier herumbrüten, wann denn was käme, aber es kam immer nix, derweil aber gaaanz anderes aus unerwarteter Ecke, mit dem wir nicht rechneten...."

2035? Da sind wir falls noch am Leben, sicherlich hochgespannt: 2038 kommt doch der
Antichrist, Markustag fällt mit Ostern zusammen.:-D
*kleiner Scherz*

"Jedes ungenutze Jahr ist ein verlorenes, wie ich aus meinem eigenen Erleben nur unterstreichen kann. Wer meint, jetzt für die kurze Zeit lohne sich doch eh nix mehr, bis......, der solle lieber noch ein Apfelbäumchen pflanzen...... denn es könnte anders kommen.....nicht nämlich.....oder wenigstens anders. Denn daß ich selbst, ganz unabhängig von Schauungen, Unruhen und ein Ende des exponentiellen Wachstums erwarte, ist auch klar. Aber wir wissen nicht, wann die Fahnenstange erreicht ist.

Wenn weltweit Geld aus der Presse gezaubert wird, kann das nochmals 30-50 Jahre anhalten. Rohstoffe gibts genug, es war nur noch nicht lohnend, sie an wenig konzentrierten Lagerstätten auszubeuten. Und was spielt der Preis für eine Rolle, wenn es Geld für alle vom Himmel regnet ?

So, wie die Leute, die Grundstücke im Leuna/Buna-Umfeld bei Merseburg kauften. Die kauften keine Altlasten, die kauften Schürfrechte :-)"

Das stimmt ja alles, aber Du vergißt immer wieder den Faktor "völlig Unerwartetes"
wie z.B. Naturimpakte. Schon vor 2035 etwa könnte uns der Apophis besuchen (2029),
und dann sieht es wieder ganz anders aus.
Dann könnten für alle Steine vom Himmel regnen, kein Geld.:-(

Klar, das Geld wird nachgedruckt für die Reichen.
Der "Schuldenschnitt" für Griechenland etwa,
bei dem die Banken größere Verluste gehabt hätten,
wurde ausgeglichen, indem für die Banken diese Verluste nachgedruckt wurden.
Darum ging es in diesen ganzen 'Verhandlungen' mit IWF & EZB und "Weltbank"
(wenn ich den Namen schon höre - die sollen mir mal ein paar Scheine
herüberwachsen lassen für meine Unkosten) vor Monaten.
Sowas nennt sich dann ganz smart
"Geld ziehen" oder "Ziehungsrechte".:schief:

"P.S.: eher privat: Jobsuche im Ausland erscheint mir lohnend. z.B. bei www.jobrapido.ch.
was früher ein selbstverständlicher Normaljob war, erfordert heute überbürokratisiert den eidgenössisch-diplomierten Lagerlogistiker und Zollfachmann mit Stapler- und Kranführerschein."

Z, z, Du sagst immer etwas, und widersprichst Dich im gleichen Moment, Alder.
Die Jobsuche wäre im Ausland "lohnend", aber ist überbürokratisiert
mit "eidg.dipl.Lager-Log."
Oder meinst Du das im sarkastischen Sinne? Gerade die Schweiz ist
hochanspruchsvoll in Sachen Beruf, viel mehr noch als Deutschland.
Als Arzt hat man dort vielleicht gute Karten.
Da wäre eher Österreich gut, z.B. im Gastronomie-Sektor, oder Belgien.
Aber man ist in jedem Fall von seiner Heimat & Familie weggerissen, und
das wird immer schwieriger, je älter man wird.
Viele dieser hier "offenen Stellen" im Internet werden durch bloße Opportunität
vergeben, d.h. wenn ein 20jähriger vorbeikommt mit 20 Jahren Berufserfahrung
und Qualifizierungs-Grad Triple-A.
Ich such verzweifelt selbst etwas im "Lager", aber da beiße ich praktisch
nur auf Granit.:schief:
Insofern gibt es diese "offenen Stellen" nur für eine bestimmte Klientel.
Wenn die Konjunktur dann wieder nachläßt & Leute entlassen werden,
fällt alles wie ein Kartenhaus zusammen, dann gibt es auf einen Schlag
keine offenen Stellen mehr.

Mfg,
Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion