Inhaltsvergleich konkret (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Dienstag, 24. April 2012, 00:25 (vor 2962 Tagen) @ Baldur4788 mal gelesen

Hallo, zusammen,

jetzt also ein paar Belege für meine Befürchtungen bzw. Beobachtungen.

Adlmaier, um 1950, kennt nachweislich Mühlhiasl, das Lied der Linde, die Feldpostbriefe des prophetischen Franzosen. Er *verlegt* Irlmaier.
Damit kennt er = Adlmaier die Figur des Antichristen und den vorhergesagten Untergang von Paris und Marseilles. Und spricht sicher mit Irlmaier darüber.

Er dürfte sicher auch Alfons Konzionator (um 1920) und seine Schriften gekannt haben, der sich wiederum auf LaSalette (um 1850) berief. Und was steht da drin, in den jeweilig vorgängigen *Quellen* ?

Nehmen wir (Quelle: Angerer, a.a.O.)

Palma von Oria (Stigmatisierte ähnlich Theresia Neumann von Konnersreuth)
Italien, 1825 - 1872 - sollte in einschlägigen Kreisen bekannt gewesen sein
....
Es wird eine dreitägige Finsternis eintreten. ...Dann wird ein großes Kreuz am Himmel erscheinen,
und der Triumph der Kirche wird ein solcher sein, daß man sehr schnell
all dies Unglück vergessen wird.
Sie hat auch die Wirksamkeit geweihter Kerzen erwähnt.

Nehmen wir

Elisabeth Alphonsa Eppinger
Elsaß, 1814 - 1867
(Achtung, Elsaß, die Heimat des Rillschen Gefangenen der Feldpostbriefe)

....Sie war während ihres ganzen Lebens leidend und hatte viele Offenbarungen über
das Papsttum und die Schicksale der Kirche und vieler Völker. Von ihrer Umgebung
wurde sie gewöhnlich die „Ekstatische“ genannt.
Sie sagte eine große Priesterverfolgung voraus mit dem Bemerken, daß aber
im Elsaß alles ruhig bleiben werde.....
Rom wird das Blut der Priester fließen sehen!
Die angekündigten Ereignisse seien ganz schrecklich, würden aber auf die
Fürbitte Mariens abgekürzt werden

Anmerkung Baldur: was sagte Irlmaier? Durch Beten könnten die Schrecken abgekürzt werden...

.... aber die Völker sich der
Religion wieder zuwenden. Der Glaube werde überall wieder aufblühen
und als Früchte Liebe und Eintracht hervorbringen.
Für die Religion werden die Tage des Ruhmes und Friedens bald wiederkehren.
Völker, die die Lehren der katholischen Religion nur halb oder gar
nicht gekannt haben, werden ihre Gesetze und Gottesverehrung annehmen
(...) Nach der allgemeinen Verwirrung wird der Triumph und die Verherrlichung
der Kirche folgen

nehmen wir Hildegard von Bingen, um 1000:

Schon 1220 stellte Prior Gebeno von Eberbach aus Liber Scivias, Liber Divinorum
Operum und aus der Briefsammlung Hildegards, die über die
letzten Weltzeiten handelnden Aussprüche der Seherin zusammen und
veröffentlichte sie unter dem Titel: Speculum Futurorum Temporum...
(Spiegel der kommenden Zeiten, oder: Fünf-Zeiten-Buch). Dieses Werk
beeinflußte stark die Auffassung des Mittelalters vom Ende der Welt und
der Person des Antichrist.

nehmen wir die angebliche Botschaft von La Salette, um 1850:

19. Frankreich, Italien, Spanien und England: Das Blut wird auf den
Straßen fließen. Der Franzose wird mit dem Franzosen kämpfen, der Italiener
mit dem Italiener. Schließlich wird es einen allgemeinen Krieg geben, der
entsetzlich sein wird..... Man wird sich töten, man wird sich
morden bis in die Häuser hinein...

Paris wird niedergebrannt und Marseille verschlungen werden. Mehrere
große Städte werden niedergebrannt und durch Erdbeben verschlungen
werden.

Ein Vorläufer des Antichrist wird mit seinen Truppen aus vielen Völkern
wider den wahren Christus, den alleinigen Retter der Welt kämpfen..... Es wird Kriege
geben bis zum letzten Krieg, der dann von den 10 Königen des Antichrist
geführt wird, welche Könige von einem gleichen Vorhaben beseelt sind und
die einzigen sind, welche die Welt regieren werden.....

So wird es um die Zeit sein, wenn der Antichrist geboren wird von einer
jüdischen Ordensfrau

27. Die Jahreszeiten werden sich verändern. Die Erde wird nur schlechte Früchte
hervorbringen, die Sterne werden ihre regelmäßigen Bahnen verlassen.
Der Mond wird nur ein schwaches rötliches Licht wiedergeben. Das Wasser
und das Feuer werden der Erde furchtbare Erdbeben und krampfhafte Bewegungen
mitteilen, welche Berge, Städte ... versinken lassen.
28. Rom wird den Glauben verlieren und der Sitz des Antichrist werden.

Und jetzt lese man nochmals das Lied der Linde, die Feldpostbriefe und Irlmaier. Sahen da wirklich welche das gleiche, oder ist da nicht vielmehr das Jüngere auf dem Älteren aufgebaut und zieht sich nahtlos durch ?

Zumindest sind Zweifel begründet.

Beste Grüße vom Baldur


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion