Avatar

die Fäden des Schicksals (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Sonntag, 18.03.2012, 22:22 (vor 3318 Tagen) @ gurban (3149 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 18.03.2012, 22:36

Zu Deinen Überlegungen folgende,
nicht ganz unwichtige Ergänzung, Gurban!


Meinem Sohn war völlig bewusst, dass es sich bei
seinem nächtlichen "Traum" um eine Schau handelte.
Er hat - im persönlichen Bereich - derlei bereits
"seit jeher" in zeitlich unterschiedlichen Abständen.
Am folgenden Morgen war ihm völlig klar,
dass er nun sterben müsse.

Obwohl nach dem Zusteigen der Burschen in die Strassenbahn
sich in den folgenden Minuten alles real 1:1 wiederholte
und mein Sohn ganz genau wusste, ginge er - wie in der Schau -
auf den Einen, der mit seinem Messer das Kabel
des Halteknopfes zerstörte (diesen daran hindernd) zu,
dann stäche der ihn tot.....
war es ihm dennoch fast unmöglich, nur einfach stehen zu bleiben:
Wie ein Malstrom, wie ein Strudel, zog und schob es ihn gradezu,
sich so zu verhalten, wie in der Nacht gesehen.

Obgleich ihm ganz genau bewusst und klar war:
Einschreiten, das wäre sein Tod, bedurfte es
schier ungeheurer Anstrengung:
Nur nichts zu tun!

Woraus ich folgere, es sei nicht gar so einfach,
des Schicksals Gleise zu verlassen.

Gruss,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: