Regionale Unterschiede (Schauungen & Prophezeiungen)

offtopic, Donnerstag, 26.01.2012, 17:36 (vor 3560 Tagen) @ detlef (9535 Aufrufe)

Hallo Detlef,

hier schliesse ich mich Taurec an - die Auswirkungen dürften regional sehr unterschiedlich ausfallen. Da passt eine Beschreibung, dass man tagelang nach noch Lebenden sucht nicht, sofern man sich auf z. B. Spanien bezieht... wohl aber in der Nähe des Impakts, des gelben Striches und Osteuropa.

Ich habe den Traum einer Bekannten (hier in Spanien), die im Feld stehend ein Kreizähnliches Zeichen am Himmel sah und intuitiv wusste, dass sie sich SOFORT verstecken muss. Sie "wusste", dass die 30 Min. nach Hause zuviel waren, also rannte sie in eine Höhle, die 5 min weg war und kurz ist 15 - 20m ohne Möglichkeit, die Öffnung zu schliessen, überlebte dort aber unbeschadet.

Sich schnell zu verkriechen scheint wichtiger zu sein, als möglichst hermetisch. Also reicht auch ein halbwegs verschlossener Stall. Aber der Mensch ist neugierig und der Normalbürger wird erstmal gar nicht von der tödlichen Wirkung wissen - zumal tagsüber (muss Tag sein, wenn es schlagartig finster wird) sind die Meisten gar nicht zu Hause. Dem Spektakel wird jeder gebannt zusehen und bis die Meisten die Gefahr begreifen, ist es zum nach Hause kommen schon zu spät. Deswegen sagt Irlmaier ja, schliesst euch ein - anscheinend weil alle draussen rumstehen. Da ist es klar, dass der Hof leersteht, wenn man mit seinen Kumpels in der Kneipe hockt und sich dann erst von diesen trennt, wenn der Staub schon da ist und man auf dem Nach-Hause-Weg verreckt.

Gruss


Gesamter Strang: