Container (Schauungen & Prophezeiungen)

Gerhard @, Donnerstag, 26.01.2012, 01:45 (vor 3651 Tagen) @ detlef (10029 Aufrufe)

estimado señor, glaubst du, dass irlmaier tatsächlich brüllende kühe geschaut hat? OK, das könnte sein. aber wie kommt er auf den wassermangel? hat er den auch geschaut? oder gewußt? oder könnten es schmerzensschreie wegen den giftschwaden gewesen sein? oder war die durstsituation vielleicht schon vorher entstanden - weil die bauern geflohen oder erschossen?
vielleicht darf man die worte, mit denen schauungen wiedergegeben werden, nicht zu sehr belasten. der ausdruck, dass man keinen freund zur tür reinlassen solle, möchte ja nur ausdrücken, dass man die tür um himmels willen ja nicht aufmachen darf.

im übrigen: was wissen wir schon von der 3tF? fast nichts. im kern sind es doch immer diese katholischen schreckenszenarien, denen irlmaier ebenfalls ziemlich verpflichtet ist. den gelben strich nehm ich ihm ab, meinetwegen auch die 10 meter tief verbrannte erde. aber die leichenberge in den strassen hat irlmaier ebenso von der tradition wie die geweihten kerzen und die winterszeit etc.
es wäre mal lohnend, eine vergleichung zur 3tF zu machen, also die bilder verschiedener seherInnen chronologisch nebeneinander zu stellen (soweit man vermutet, sie könnten mit der 3tF zu tun haben). denn dann erkennt man sehr schnell, wo die verwandtschaften sind - und wer die 3tF überhaupt hat, und wer nicht ...

da wir bei den (technischen) details sind: wie lange sind container schwimmfähig? wenn ich richtig erinnere, machst du eine bemerkung, dass du zu deinen antarktiszeiten noch treibgut fischen gehst. waren da auch noch container dabei? den griechischen fang dagegen halte ich für durchaus plausibel.

hab mal wg. dieser sache gegurgelt. zwei links und etwas text siehe ganz unten. fachleute und versicherungen rechnen mit etwa 3 monaten schwimmfähigkeit. in ausnahmefällen ein halbes jahr.

ich finde container sehr praktisch für die weltenwende. gibt's ab 1000 euro, die tankcontainer ab 10000. die letzteren, praktisch unsinkbar, könnte man binnen einer woche in ein rettungsboot umbauen - wenn man einen plan dafür hat, und alle materialien griffbereit liegen ...

g,g

vorsicht beim download: folgende datei ist sehr groß, eine diplomarbeit über containerverluste ...

http://www.hs-bremen.de/internet/hsb/projekte/maritime/studium/nautikseeverkehr/diplombachelor/diplarb_gabrysch.pdf

der folgende link hat alles kurzgefasst - aber in englisch

http://www.veromarine.co.nz/dirvz/marine/marine.nsf/Content/PhotoFeature0007

Textauszüge:

In der Tabelle 28 wird deutlich, dass ein leerer 20 ft oder 40 ft Standardcontainer mit den angenommen Werten mehr als vier Monate auf den Meeren treiben könnte. Ein voll beladener 20 ft Standardcontainer würde über einen Monat und ein voll beladener 40 ft Standardcontainer sogar noch fast drei Monate im Wasser schwimmen. Bei einem beladenen Standardcontainer kann sich die Dauer der Schwimmfähigkeit je nach Art der Ware entweder verkürzen oder verlängern. Beispielsweise würde ein Standardcontainer, der mit Stahlblechrollen beladen wurde, vermutlich nach wenigen Tagen untergehen ...

In Wirklichkeit werden die Standardcontainer gegenüber den hier doch sehr theoretischen Annahmen schneller untergehen, da zum Beispiel ihre Dichtungen aufgrund ihres bereits längeren Gebrauchs nicht mehr richtig schließen. Der Container und seine Ladung werden den Sturz vom Schiff in das Wasser kaum unbeschadet überstehen und dann schwer beschädigt nach kurzer Zeit untergehen. Ein Standardcontainer wurde auch nicht gebaut, um lange Zeit den Kräften des Meeres standzuhalten, und er wird durch das Herumwerfen, das Aufschlagen der Wellen und die in ihm ebenfalls arbeitende Ladung in der rauen See relativ schnell zerstört ...


Gesamter Strang: