(Rück-) Schauungen auf frühere Inkarnationen existieren definitiv (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

DerBerliner @, Dienstag, 06. Dezember 2011, 04:24 (vor 2782 Tagen) @ BBouvier4055 mal gelesen

Hallo BB,

- (ganz schräg)=> Rekognition auf den II.WK

Das ist m.M.n. überhaupt nicht schräg, sondern exakt das, was man in entsprechender Literatur über Reinkarnation und Erinnerung an frühere Leben massenweise findet.

In meinem obigen Beitrag war ich nur so unpräzise, nicht auch auf frühere Inkarnationen zu verweisen. Irgendwie habe ich das vorausgesetzt.

Ich habe so um die 15-20 Bücher über Reinkarnation und über die "wissenschaftiche" Forschung dazu gelesen. Insbesondere Ian Stevenson hat hierzu bemerkenswerte Fakten aus vielen Völkern und Kulturen zusammengetragen, ebenso die berühmte Elisabeth Kübler-Ross.

Dabei findet man immer wieder im Prunzip identische Muster, nämlich daß Menschen sich an einschneidende Erlebnisse aus früheren Leben erinnern, wobei es sehr oft um frühere Tode geht. Sogar Narben, Muttermale u.ä. erinnern oft an physische Attaken, die zu einem früheren Tode führten.

Meist sind solche Erinnerungen nur bis etwa zum 6. Lebensjahr bewußt, werden dann aber von der sozialen Umgebung meist als Kinder-Gerede abgetan, woraufhin die Kinder sehr bald aufhören, von solchen Erinnerungen zu erzählen.

Vergleichsweise sind solche Erinnerungen bei Erwachsenen außerhalb von Rückführungen extrem selten.

Ich glaube, diese Zusamenhänge solte man bei der hier akribisch stattfindenden Analyse von Schauungen nicht aus den Augen verlieren. Niemand kann garantieren, daß solche Schauungen die derzeitige Inkarnation betreffen.

Übrigens halte ich solche "Intra-Inkarnations-Erinnerungen" für vielfach wahrscheinlicher als "durch die Augen eines Anderen gesehen".

Unterstellen wir, daß der inkarnierte Mensch eine unkaputtbare Seele mit inkarnations-übergreifender Identität und Persönlichkeit hat (siehe auch Risi über die Veden), dann wäre der Zugriff auf solche Informationen doch viel wahrscheinlicher als ein Zugriff auf diese Informatonen bei anderen Menschen. Meiner Meinung nach. Offensichtlich arbeiten die "Engel des Vergessens" nicht immer zuverlässig! ;-)

Zum genannten Offizier wäre es natürlich extrem interessant:
- Via Rückführung seine frühere Identität festzustellen
- In den Archiven diesen Namen zu finden, denn der Todesort eines deutschen Offiziers ist - außerhalb der Ostfront - sicher in aller Regel dokumentiert.

Schwer, aber nicht unmöglich.

Gruß
DerBerliner


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion