Avatar

Genickschuss! (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

BBouvier @, Sonntag, 20. November 2011, 16:02 (vor 2802 Tagen) @ Alex4543 mal gelesen
bearbeitet von BBouvier, Sonntag, 20. November 2011, 16:28

Hallo, Alex!

So langsam werde ich tatsächlich müde,
immer wieder darauf hinzuweisen, dass diese Vorstellung
doch völlig absurd ist.
=>
Die Führer der SU hätten vor einem halben Jahrhundert
eine schier geniale Idee gehabt:
- nach einigen Jahrzehnten die SU voll gegen die Wand
laufen zu lassen
- den WP aufzulösen
- sich militärisch aus Europa zurückzuziehen
- den USA die DDR, Polen, Bulgarien, Rumänien,
Ungarn, Estland, Lettland, Litauen zu überlassen
- Georgien, Weissrussland, Ukraine, Kasachstan, Turkmenistan,
Kirgisien, Usbekistan, Aserbeidschan etc.
werden selbständige Staaten
- die Flotte wird grösstenteils verschrottet
- und irgendwann in völlig unbestimmter Zukunft einstmals:
Dann (!) - nach einem Jahrhundert vielleicht -
dann - ja dann ! - überfällt Russland den Rest der Welt,
besiegt alle Staaten und errichtet auf dem Globus
die siegreiche Sowjetunion erneut! :-D

Weisst Du, was Dem, der im Politbüro einen solch
hirnrissigen Vorschlag machte, wohl passiert wäre?
=> Der hätte als Saboteur 10 Minuten später
mit Genickschuss geeendet!


Es würde mich nicht wundern,
wenn Du mit dieser Annahme
so ziemlich alleine dastehen würdest.

Mich schon:
Hier sind nämlich lauter denkende Menschen.
Und keine Gäubigen, die sich eine völlig
irrwitzige Verschwörungstheorie erbastelt haben.


Wie ja Diraeli (und viele andere) sagten:
"in der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn es geschieht,
dann kann man sicherlich davon ausgehen, dass es gelant war"

1)
Was meinst Du wohl, was die abertausende Politiker
in den letzten hundert Jahren alles mal so
von sich gegeben haben?
2)
Lässt sich der Lauf geschichtlicher Ereignisse
weder spekulativ über viele viele Jahrzehnte
vorhersagen geschweige denn "planen".


Anfangs, muss ich zugeben, habe ich mich immer ein bisschen geärgert.

Ja.
Das ist eben das traurige Schicksal Gläubiger
anderen gegenüber, die deren verworrene "Ideen"
nicht nachvollziehen können.

Die Wahrheit muss man auch immer und immer wieder wiederholen...

Nun mal halblang, bitte:
Es handelt sich schlicht und ergreifend doch nur
um "Glauben" - und hier an eine völlig abstruse "Verschwörungstheorie".
Nicht im geringsten anders als:
"Ich glaube, Jesus ist auf dem Wasser gewandert."

Persönlich sehe ich die Untaten,
welche im Verlauf des
Feldzuges von Besatzern und sicher auch Ansässigen
begannen werden, und das Leid, welches kurz darauf ensteht,
als das eigentliche Drama
.

1)
Diese "Untaten" sind einstweilen reichlich spekulativ.
2)
Aber ich verstehe Dich:
Die rund 3 bis 5 Milliarden Toten, die durch die Naturgeschehnisse
zu erwarten sind, die werden kein Leid verspüren.
Richtig: Die sind dann ja alle tot.
Was ist das schon gegen das Leid
- der Oma Tüddelbeck, der in Niederbrombach
ein Panzer durch ihren Vorgarten gefahren war
- dem kaputten Dach der Lüdenscheids, denen eine verirrte
Granate das Hausdach durchschlagen hatte
- der Verwüstung des EDEKA-Ladens nach Plünderung
der Familie Hoppenstedt gar!

Im übrigen:
Ich wäre sehr dankbar, Du stelltest Deine Missionierungsversuche,
uns zu Deinem Glauben zu bekehren, hier nunmehr ein.
Denn um reinen "Glauben" nur handelt es sich dabei.
Ich komme hier ja auch nicht alle naselang penetrant
mit der Botschaft, ich glaubte fest daran,
die Lieblingsspeise des von mir hoch verehrten
"Grossen Spaghettimonsters":
Das sei gewisslich grüne Götterspeise mit Waldmeistergeschmack.

Aber Gläubige sind unter sich in guter Gesellschaft.
Thomas von Aquin begründete einst den seinen so:
=>
"Ich glaube das alles, grade weil es so hirnrissig ist!"

Gruss,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion