Mängel der Rübenstrategie (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Alex, Sonntag, 20. November 2011, 11:38 (vor 2919 Tagen) @ BBouvier4013 mal gelesen

ich behaupte, dass jede Schauung zweifelhaft ist,
solange sie nicht eingetreten ist
und man 100prozentig sagen kann:
Dieses Ereignis ist klar das Ereignis,
dass xyz vor 50 Jahren vorhergesagt hat.

Hallo, Hope!

Auch, falls das nun manchen verwundern mag:
Eigentlich und überhaupt => einverstanden!

Ich vermute, selbst bei klarer Erkenntnis im nachhinein:
"Jau - genau das was das doch!" ...
dürfte Schau und spätere Realität nicht
ganz präzise 1:1 sein.

Hinlänglich für "unsereinen" dürfte folgendes sein:
Jemand sieht eine Wiese und dort ein Pferd.
Ein Anderer eine Herbstwiese und ein braunes Pferd.
Der Nächste einen Zaun und dahinter 2 Pferde.
Einer, einen Bauern, der zwei Pferde striegelt.
Der Nächste, eine braune Stute mit Fohlen.
Ein Weiterer einen Bauern auf einer Wiese, der dort etwas "macht".

Die Frage, die der Rechercheur hatte, lautete:
"Was wird einst auf meinem Rübenacker sein?
Ein Freizeitpark? Etwa ein Flughafen??"

Und zur pauschalen Klärung dieser Frage
reichen die Informationen doch allemal!

Dieser Meinung bin ich nicht. Eine Variable müsste noch eingebaut werden:
Und zwar die Glaubwürdigkeit bzw. zu wie viel Prozent die Schau nun tasächlich (zukunfts)realitätsgetreu ist/war:
-lügt der "Seher"?
-handelt es sich um eine echte (Zukunfts)Schauung.
-sind alle Komponenten tatsächlich zukunftsgetreu und keine davon, sagen wir mal, symbolisch? (e.g. es ist kein Bauer, sondern nur eine Person; es stehen tatsächlich mehrer Pferde dort).

So sehe ich das wenigstens (wenn ich Deinen Beitrag richtig verstanden habe).

Gruss,
Alex


Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion