2. Möglichkeit (Schauungen & Prophezeiungen)

attempto @, Donnerstag, 01. September 2011, 11:40 (vor 3344 Tagen) @ BBouvier3688 mal gelesen

- die erneuerte Sonne zieht "danach" eine neue Bahn am Himmel (!)
- Erwärmung des nördlichen Polarmeeres
- die nördlichen Sternbilder stehen nunmehr tiefer am Himmel (!)

Aus den letzten 3 Strichaufzählungen
ist zwingend eine vorantike Verschiebung
der europäischen Platte nach Süden zu folgern!

Das ist leider (astronomisch gesehen) falsch!
Würde ein Ort auf der Erdoberfläche nach Süden verschoben, so verschöben sich die Sternbilder nach Norden! Folglich müßte sich die entsprechende Kontinentalplatte nach Norden verschieben, damit die Sternbilder tiefer, also näher am Himmelsäquator, stehen.
Richtig wird es erst, wenn man das 'tiefer stehen' gegenüber den Horizont sieht. Also nicht die Verschiebung gegen den Himmelsäquator, sondern gegen den nördlichen Horizont.

Eine Verschiebung der Kontinentalplatte/n ist dafür nicht zwingend notwendig. Auch das Kippen der Erdachse erzielt denselben Effekt.
Als auslösendes Ereignis käme (für ein Verschieben zum Himmelsäquator hin) ein (im Sommer auf der Nordhalbkugel, im Winter auf der Südhalbkugel) einschlagender Himmelskörper in Frage. Ein solcher Impakt erklärt auch das, in vielen Gesichten erwähnte 'Schwanken der Sonne/ der Sterne', denn die Erdachse würde für längere Zeit taumeln.
Schwachpunkt meiner Erklärung ist das hierbei unvermeidliche Auftreten einer Flut.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion