Fallende Sterne (Schauungen & Prophezeiungen)

lissi @, Mittwoch, 31. August 2011, 11:42 (vor 3345 Tagen) @ BBouvier3850 mal gelesen

Hallo,

ich möchte doch noch mal auf die Polwende zurückkommen:
in Jesaja 34:4 heist es :"... , und der Himmel wird zusammengerollt werden wie ein Buch..."

Falls sich diese Stelle auf die Ereignisse bezieht, die demnächst irgendwann eintreffen sollen:
Hier fallen die Sterne ausnahmsweise mal nicht vom Himmel, was man auch als Meteoritenregen deuten könnte, sondern der Himmel wird "zusammengerollt" und in der Offenbarung 6:14 "Und der Himmel entwich wie ein zusammengerolltes Buch; und alle Berge und Inseln wurden bewegt aus ihren Örtern." wird durchaus von Veränderungen, bewegten Bergen und Inseln (="Schäden der Erdkruste) gesprochen, wie auch in anderen Prophezeiungen, wonach Land untergeht und neues auftauchen soll. Wie es aussieht, wenn sich die Sterne am Himmel schnell bewegen, kann man gut mit dem Freeware-Programm „Stellarium“ mit dessen Zeitrafferfunktion ausprobieren, obwohl hier die „Fallrichtigung“ nicht so ganz stimmt.

Wir drehen uns (am Äquator) auch mit ca 1670 kmh um die Erdachse, ohne hier in einen Geschwindigkeitsrausch zu verfallen. Sollte die Erdschale verrutschen bei gleichbleibender Achsendrehgeschwindigkeit, warum sollten wir Vorgang nicht überstehen können? Das in solch einem Fall die Kontinantalplatten während der Rutschpartie "aneinanderklappern" und dadurch Land unter- und auftaucht ist wohl anzunehmen und wohl auch vorausgesagt

Zugegeben, in der Offenbarung 6:13 heisst es "und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, gleichwie ein Feigenbaum seine Feigen abwirft, wenn er von großem Wind bewegt wird. Da kann man sich auch lauter kleine Kometchen vorstellen, die mehr oder weniger langsam auf die Erde fallen. Aber ich meine, auch ein Visionär wird wohl unterscheiden können zwischen einem „fallenden“ Sternenhimmel und Meteoritenschauern. Vielleicht wird ja auch beides zutreffen.

Gruß

lissi


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion