Drehrichtungsumkehr nicht nötig (Schauungen & Prophezeiungen)

lissi @, Montag, 29. August 2011, 20:10 (vor 3347 Tagen) @ attempto3840 mal gelesen

Unter Polsprung verstand ich bisher die plötzliche Verlagerung der magnetischen Pole. Die bisherigen Polsprünge waren häufig (in erdgeschichtlichen Dimensionen) "plötzlich". Eine Polwanderung passiert übrigens noch heute, wenn auch sehr langsam.

Eine Drehrichtungsumkehr, und um dies handelt es sich zweifellos...

Hallo,

Einspruch! Es gibt geophysikalische Szenarien, wo es zum Zustandekommen der Effekte (Sonne geht im Westen auf, anderer Sternenhimmel) keiner Verlagerung oder Drehrichtungsumkehr der Erdachse bedarf! Ein Beispiel: Die Erdschalenhülle "verrutscht" auf dem Magma, ohne dass sich die Erdachse verlagert oder entgegendreht. Daneben gibt es auch noch ein Kreiselmodell, das z.B. Andersen in seiner "Die Polwende" beschrieben hat. Hier unter "Edwark Koworski" (s. einige Beiträge vorher) ist auch ein link enthalten, wo eine kurze Erklärung enthalten ist.

Gruß

lissi


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion