Missverständnisse (Schauungen & Prophezeiungen)

lissi @, Montag, 29. August 2011, 14:20 (vor 3346 Tagen) @ Wintermond4003 mal gelesen

Immer wieder erstaunlich, dass solch sachliche, präzise Beschreibungen weniger Aufmerksamkeit finden als die wirren Geschichten manch anderer "Seher".

Nur ganz am Schluss mogelt die Deutung durch einen gutherzigen Menschen ein Detail hinzu. Es gibt keine "Missverständnisse" in solchen Lagen. Naturkatastrophen sind auszunutzen solange die Abwehr des Gegners signifikant geschwächt ist. Die entsprechenden Planspiele liegen auf allen Seiten fertig in den Schubladen.

Das ist aber pure Spitzfindigkeit. ;-)

Mit entspannten Grüßen
Wintermond

Hierzu ein Auszug aus dem gleichnamigen Buch von Andersen:

"Woher immer diese warnende Stimme in der Traumvision kam unzweifelhaft wird aber der Ausbruch eines Krieges angesagt. Das ordnet sich den schon erwähnten Seherstimmen ein, die davon sprachen, daß die kosmischen Erscheinungen mit dem Ausbruch von Kriegshandlungen in Europa zusammenfallen. Militärbefehls
haber würden die kosmischen Einwirkungen als Geheimwaffe des Gegners mißverstehen und den sofortigen Gegenangriff befehlen. Ja dann, lieber Leser, was würden Sie dann wohl tun?
Die Reaktion der Militärs: Gegenangriff!
Ich zitierte bereits aus Nostradamus den Vierzeiler über die außergewöhnliche Verfinsterung der Sonne, wobei man am Tageshimmel „ein Monstrum" sehen werde. „Freilich, ganz anders wird man dieses Zeichen deuten", bemerkte der Seher dazu. Was hat er damit gemeint? Die Erscheinung erfährt jedenfalls eine Deutung, die der wahren Natur absolut nicht entspricht, kann man sich denken. Aber was für eine Fehldeutung?
Was werden die Militärs davon halten? Wenn im Gefolge der Sonnenexplosion die Erde von kosmischen Blitzen getroffen wird? Hellmuth Hoffmann gab eine alte Prophezeiung aus Köln wieder, in der es hieß: (19)
„Niemand wird den Blitzschlag erwarten ... und wenn das Feuer vom Himmel fällt, sind die Truppen der Armeen mit ihren täglichen Aufgaben beschäftigt. Keiner der Militärs wollte den Krieg, aber alle befinden sich plötzlich im Kriegszustand. Der Krieg kam vom Himmel, doch er war nicht Werk des Himmels...
Der Blitzschlag wird jedoch nur von kurzer Dauer sein. Zwar wird er schnell vorübergehen, aber Tod, verseuchte Städte und unfruchtbares Land hinterlassen."
Man wird demnach diese kosmischen Vorgänge für einen feindlichen Angriff halten, der sofortigen Gegenangriff erforderlich mache! - Ein folgenschwerer Irrtum, durch den der Krieg zwischen Ost und West ausgelöst wird? Oder ein willkommener Vorwand, um in einer schon vorhandenen Spannungssituation die militärische Gewaltanwendung zu rechtfertigen?
Eine ziemlich bekannte Schilderung dieses Krieges hat der bayerische Hellseher Irlmaier schon bald nach dem zweiten Weltkrieg..."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion