Träume (Schauungen & Prophezeiungen)

Hope @, Donnerstag, 07. April 2011, 21:21 (vor 3381 Tagen)2705 mal gelesen

ein Klartraum, von dem ich manchmal welche habe.

Ich blicke nach unten, sehe den kompletten Erdball. Aber nicht so, wie wenn man sich googearth anschaut. Sondern ich sah alles gleichzeitig. Rundherum.

Dann war ich über einer Landmasse, die in der Mitte schmaler war. Oben und unten war sie wie abgeschnitten. Es sah eher aus wie ein Ausschnitt einer Landmasse.

Neben mir war jemand. Dazu muss ich sagen, wenn ich solche Träume habe, ist öfter jemand bei mir. Allerdings weiß ich nicht wer das ist. Derjenige ist aber männlich und wenn ich das träume, ist es normal das er da ist und ich stelle Fragen und er antwortet.

Ich blicke zusammen mit dem Anwesenden auf diese Landmasse in einer gewissen Höhe. Die schmale Mitte dieser Landmasse ist überschwemmt. Und ich frage den Anwesenden: wo ist das? und er sagt: das ist der amerikanische Kanal.
Ich beobachte, wie die Wassermassen sich fortbewegen und den amerikanischen Kanal komplett überfluten.

Dann wachte ich auf und fragte mich: was ist der amerikanische Kanal. Beim Frühstück fragte ich meinen Lebensgefährten, ob er was von einem amerikanischen Kanal weiß. Er sagte: Panamakanal?

Da war mir klar, was die Landmasse war. Es war jeweils ein Stück von Nord-und Südamerika mit dem, im Traum, überfluteten Panamakanal. Er war derart überflutet, dass von Mittelamerika kaum noch was zu sehen war.

Ob das eine Schauung ist oder nicht, weiß ich natürlich nicht. Ich weiß nur, dass es eine Art von Traum war, die ich nicht unter das übliche Träumen einsortieren kann.

Diese "klaren Träume" haben alle etwas gemeinsam:
- ich rede mit jemandem der anwesend ist, den ich nicht kenne, aber der mir vertraut ist. Seine Anwesenheit ist normal und seine Rolle ist immer die, dass er mir Fragen beantwortet, oder mir etwas zeigt.
- Mir ist bewusst, dass ich nicht wach bin, sondern schlafe.
- Wenn ich aufwache, kann ich mich an jede Einzelheit erinnern. Auch noch Jahre später. Auch an die Atmosphäre kann ichmich erinnern.
- ich leide real unter Höhenangst, die sich manchmal auch in Alpträumen zeigt. Ich stehe hoch oben und habe Todesängste. Wenn ich solche "speziellen" Träume habe, ist es völlig egal, wie hoch ich mich befinde. Es ist unwichtig. Keine Spur von Angst und es ist auch dann im Traum kein Thema.

Den oben beschriebene Traum hatte ich vor ca. 2 Wochen.
2 Tage später träumte ich den schlimmsten Alptraum meines Lebens. Ich hatte solche fürchterliche Angst, dass ich sogar meinen Lebensgefährten weckte und weinte. Denn es war so real gewesen und so grauenhaft, dass ich den ganzen nächsten Tag gebraucht hatte, um mich zu sammeln.

Ich sah im Traum nur eine einzige Szene. Der Anwesende öffnete etwas. Ich weiß nicht genau, wie ich es beschreiben soll. Es war kein Fenster, oder auch keine Tür. Eher eine Art Loch. Das "Loch" öffnete sich schemenhaft und ich blickte von oben hinein. Der Anwesende sagte: schau hin, aber nur kurz.
Ich schaute hinein. Darin waren fürchterlich anzusehende Kreaturen die eine Boshaftigkeit ausstrahlten, dass es körperlich zu spüren war. Sie schrien wie am Spieß als sie mich sahen und unglaublich laut. Das was ich sah, war die gesammelte Bösartigkeit. Als ich vor Angst schreien wollte, schloss sich das Loch wieder und der Anwesende meinte:
Sie sind gefährlich.
Dann wachte ich auf und wie gesagt, ich hatte wahrhaftig Todesangst.

Keine Ahnung was das war. Es war jedenfalls grauenhaft.
Ach ja: diese Kreaturen waren nicht menschlich aber auch nicht tierisch. Sie waren unbehaart und kauerten am Boden.


lg
Hope


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.
André Gide


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion