Kritik an einer beliebigen Pasage! (Schauungen & Prophezeiungen)

Joe @, Dienstag, 23.11.2010, 08:49 (vor 4286 Tagen) @ Taurec (4736 Aufrufe)

»> Mühlhiasl (1923 dokumentierte Volkssage):

„’s Gold geht zu Eisen und Stahl’“
‚Um ein Goldstück kann man noch einen Bauernhof kaufen’
‚’s Holz wird so teuer, wie der Zucker, aber (fügte er bei Weissagungen
über große Not hinzu) g’langen tuts’
‚Einerlei Geld kommt auf’
‚Geld wird gemacht, so viel, daß man’s gar nimmer kennen kann, (mit
geheimnisvoll hämischem Lächeln betonte er) wenns gleich lauter
Papierflanken sind, kriegen die Leut nicht genug dran’
‚Auf einmal gibts keins mehr’“

Ich habe in der Quellensammlung bei AdlmaierAuflage1.pdf Seite 9 nachgeschaut:

.."S Gold geht zu Eisen und Stahl". Damals im ersten Weltkrieg wurde mit eisernen Uhrketten bekohnt, wer seine goldene darangab. "Gold ga ich für Eisen!" Jeder Soldat bekam für ein Goldstück drei Tage Urlaub von der Front. Im Bayerischen Wald gab es Geistliche , die im Hinblick auf die Voraussagungen der Muehlhiasl die Leute von der Kanzel herunter gewarnt haben, das Gold an die Reichsbank abzuliefern.
"Um ein Goldstück kann man einen Bauernhof kaufe", ist eine andere Wahrsagung. Tatsächlich wurde ein Bauernhof bei Frailassing in der Inflationszeit um den Preis von einem Goldstück erworben. "Um 200 Gulden kannst die kein Brot kaufen -de grosse Not kimmt - ..
Abschrift Ende.

Kritik 1:
Adlmaier sah wohl die meisten Vorhersagen bereits erfüllt an, zumindest passen die Aussagen zu den Geschehnissen in den ersten 50 Jahren des 20 Jhr sehr gut (klar, hinterher ist es einfach darzulegen)

Kritik 2:

Es kommt eine Zeit wo man, sehr grob überschlagen, rund 22 Krügerrands für ein Brot hergeben muss (falls man einen Verkäufer findet).
So, nun zählt eure Unzen durch wieviel Brot ihr bekommen könntet (rein hypothetisch).
wie komme ich zu den 22 Unzen, mit groben Dreisatz:
laut internet wird 1 historischer Gulden häufig mit 3,5gr Gold verknüpft, 200 Gulden sind demnach 200Gulden*3,5grGold=700 gr Gold
das wären bei 31gr pro Krügerrand rund 22 Unzen, und nur wenn man einen Verkäufer findet.
Im EXTREMFALL hat der Muehlhials sogar 200 (Krügerrands)Goldmünzen für ein Brot gesehen, damit dürfte er nach meiner Interpretation gemeint haben das Brot unbezahlbar ist.

Für 7 Krügerrand gibt es momentan 550 kg BP2, krisensicher verpackt mit einer Nutzdauer die über unsere Lebenserwartung wohl hinausgeht. Der Nährwert reicht für eine Person locker 1,5 Jahre, da kann man dann durchaus einer armen Seele ein paar Krümel für dessen Gold hergeben (er stirbt dann ein paar Tage später).


Gesamter Strang: