Dieses Jahr wohl nix mit Planet X (Nibiru)

Geschrieben von Fred Feuerstein am 04. Januar 2003 12:39:00:

Hallo Foris,

Auch Niels (Nielsbiru) hat sich anscheinend von Nancy Lieder (Zetatalk) diebezüglich distanziert und rechnet zumindest dieses Jahr nicht mehr mit diesem ominösen dicken "Weltenbummler".
Als "Beweise" kursieren ja immer noch irgendwelche diffusen "Lichtflecken" in den unergründlichen Weiten des Internet, aber niemand ist anscheinend imstande irgendwelche aktuellen Bahndaten zu liefern. Somit ist dies alles sehr unglaubwürdig. Das Totschlagargument ist natürlich, daß die NASA und alle Observatorien dieser Welt unter einer Decke stecken, um die Menschheit nicht zu beunruhigen. Wer sich aber für Astronomie und hier im speziellen für die Kometen/Asteroidenerforschung etwas interessiert wird erkennen, daß die meisten Kometenneuentdeckungen von Amateuren mit ihren relativ kleinen Spiegelteleskopen gemacht wurden/werden: http://www.fg-kometen.de/#news.

Somit ist m.E. dieses Weltverschwörungsargument nicht relevant.
Der "schwarze Brief" hat letztes Jahr, auch hier im Forum, für Aufsehen gesorgt mit der Meldung, daß dieser ominöse Planet X aufgefunden wurde.

Hier eine Gegendarstellung aus der Broschüre "Aufklärungsarbeit" (siehe Posting von Manuel.S von heute)

Panikmache eines christlich-kon-servativen
Pressedienstes: (phi
17.12.2002) Ein christlich-konser-vativer
Pressedienst mit Namen
"Der schwarze Brief" dessen
Informationen man bis vor einigen
Jahren durchaus noch ungeprüft
übernehmen konnte, bringt in
letzten Jahren immer häufiger
Phantastereien und Panikmache.
Wir wissen nicht, ob dieses
Verhalten mit dem zunehmen Alter
des Herausgebers
zusammenhängt oder nur zur
Auflagensteigerung geschieht.
Leider lesen einige unserer Leser
auch diesen Pressedienst und
erwarten dann von uns , daß wir
solch zusammenphantasierte
"Hintergrundinformationen" auch
verbreiten. Die letzte Horrorstorry
ist, daß im kommenden Jahr ein
fremder Planet im Abstand von nur
20.000 km an der Erde vor-beifliegen
würde und, daß dadurch
auf der Erde Katastrophen
ausgelöst werden würden, die viele
Millionen Tote auf der Erde zur
Folge hätte. In der Tat würde ein
solche Planet bei einem Vorbeiflug
von 20.000 km tatsächlich viele
Millionen Tote durch Erdbeben ,
Hurricane und Feuerstürme ver-ursachen.
Nur, da gibt es keinen
solchen Planeten. Die ganze Story
beruht auf ein Buch von Mark
Hazelwood mit dem Titel
"Blindsides", welches nur in eng-lische
Sprache erschien. Dieses
beruft sich wiederum auf das
Observatorium in St.Petersburg in
Russland und dieses wiederum auf
russische Satellitenfotos aus dem
Frühjahr 2000, welche unscharf
irgendein Objekt hinter der Sonne
zeigte, als der Film später auf der
Erde ausgewertet wurde. Spätere
Fotos und Beobachtung aus dem
Jahr 2000 fanden das Objekt nicht
mehr. Westliche Observatorien
hatten ein solches Objekt nie
gefunden, obwohl die Russen
Observatorien in Chile um
Unterstützung. baten. Für die
Wissenschaft ist die
Angelegenheit schon seit dem
Jahr 2000 erledigt. Dennoch gräbt
"Der schwarze Brief" die Sache
jetzt wieder aus. Realistisch
gesehen ist es auch völlig
unverständlich, wie aus Fotos, die
alle am gleichen Tag entstanden
die Flugrichtung und -geschwindig-keit
des Objekts konkret errechnet
worden sein soll.

mit freundlichen Grüßen
Fred


Antworten: