Re: Foucault’sche Pendel und Sonnenfinsternisse – Implikation zur 3tF

Geschrieben von X am 09. Februar 2005 04:44:32:

Als Antwort auf: Foucault’sche Pendel und Sonnenfinsternisse – Implikation zur 3tF geschrieben von Georg am 07. Februar 2005 18:02:06:

>Bei einem bestimmten Foucault’schen Pendel

Hallo Georg.
Gib's da auch unbestimmte, bzw, WER bestimmt die?

>dauert es also eine ganz bestimmte Zeit, bis sich die Schwingungsebene des Pendels um 360° (um einen vollen Kreis) gedreht hat.

Halten wir mal fest, dass dieses Pendel sich am Äquator auch in 1000 Jahren kein bisschen dreht.

Ferner, dass es am Pol eine Drehung in 24 Stunden bewerkstelligt und irgendwo dazwischen irgend eine Teildrehung macht.

Kann man auch ausrechen und so den Breitengrad bestimmen, falls der GPS-Plunder mal runterfällt oder/oder sich die Sonne dauerhaft verdunkelen sollte.

>Und jetzt kommt’s...
>Längst weis man,

Wer ist "MAN"?

>dass sich die Drehgeschwindigkeit der Schwingungsebene eines Foucault'schen Pendels bei einer Sonnenfinsternis verändert.

Warum?
Das Pendel schwingt seelenruhig in seinem Subsystem und merkt davon gar nix.
Die Erde dreht sich auch seelenruhig weiter, weshlb sich die von uns gedachte Achse auch unverändert weiter dreht. Mit der Einschränkung allerdings, dass sich bei Einer Finsternis der Erdumfang in der Achse der Finsternis reduziert, und der Pendel so eine winzige, kaum messbare Unregelnässigkeit in der Kontiunutät dieser Drehbewegung zeigen muss, die sich aber recht schnell wieder ausgleicht.

>Übrigens kann das durch die allgemeine Relativitätstheorie – der jetzt herrschenden Vorstellung über die Schwerkraft – nicht erklärt werden.

Das wiederum sprengt auch meine Vorstellungskraft.*lol*

>Trotzdem wird an ihr festgehalten und man hofft, dass man den Effekt einmal zusätzlich durch die Stringtheorie erklären kann.......bin da eher skeptisch, aber, na, ja....wäre ein anders Thema....habe da ja hier schon öfter dazu geschrieben.

DAS muss mir entgangen sein.
Diese Theorie bezieht sich mE. auf recht kurze Abstännde, die bei unserem Orbitalmodell so nicht realisierbar wären. (Wohl aber in einem "schwarzen" Loch) Weil die Dinger so selten sind, postulieren einige Spinner nach selbst gebastelten Regeln der fraktalen Geometrie "Minilöcher", was Bullshit ist. (In "separaten" Dimenisonen, die von T. Kaluza schon nach dem WKI beschrieben wurden.)

>Jedenfalls, bei einer Sonnenfinsternis ist immer nur ein ganz kleiner Teil der Erde durch den Mond verdunkelt.
>Wenn also wirklich, irgend etwas die gesamte Erde vom Sonnenlicht abschirmen würde (oder große Teile von ihr), kann man sich vorstellen, um wie viel stärker die Effekte (wie im oben Text genannt, Magnetstörungen, Schwerkraftstörung, Erdbeben, Vulkanausbruch, Überschwemmung,.....), als wie bei einer (kleinen, auf der Erdoberfläche ganz lokalen) Sonnenfinsternis oder Mondfinsternis sein würden.

Mal platt gesagt:
Bei einer Finsternis -insbesondere des Mondes- spielen Mond und Sonne "tauziehen", wobei die Erde das Tau ist.
Dh. sie -die Erde- wird ganz schön durchgekntetet und gezerrt.

Wenn nun irgened ein Vulkan plant zu husten oder ein Erdbeben möchte gerne mal beben, dann ist die _Warscheinlichkeit_, dass die sich das bei einer Finsternis vereinbaren zu tun, _DARUM_DANN_ recht hoch.

Das ist ein Resultat der Kneterei und hat nix damit zu tun, dass Pluto oder Waldi im X-ten Haus hocken und "miese Energie senden"!
Auch die Physik incl. aller Pendel schert sich einen Scheissdreck darum wo zufällig irgend ein Kernschatten ist.

Allerdings, wenn ich diese knuffige, runde Erde bei dem Tauziehexperiment zu einem Ei verforme, wird die sich (während der Finsternis) geringfügig schneller drehen. und zwar immer dann, wenn die Achse der Finsternis nicht mir der Mittelsenkrechten der Erdachse konguent ist, was selbst jedem Deppen klar sein sollte.

Sorry, wenn ich jetzt mal nen bisschen ausraste und insbesondere dafür, dass es zufällig Dich erwischt hat.
Vor ein paart Tagen habe ich hier gelesen, dass sich die logharithmische(sic!) Richterskala bei ca. 16 "schliesst".!
Also gewissemassen ein esoterischer Supergau, weil technisch absolut unmöglich.!!! Natürlich kann so eine logharitmische Verknotung im Wurmloch der 11.Dimension eines Paralelluniversums jederzeit passieren. Das erkläre ich dann auch notfalls ganz locker, wenn ich nen halbes dutzend Dimensionen wie Luftschlangen aufrölle, mit der Relativitätstheorie, die offensichtlich eh niemand verstehen _will_. Ja hat sich denn der "Pisa-Schaden" schon zum kolletiven Dachschaden ausgeweitet?

Davor war es auch irgend so ein " Bullshit " .
Könnte man auf diesem Board wenigstens rudimentäre Effekte wie dieses blöde Pendel mal richtig erklären, oder wenn man nix genaues nich weiss auch bittascheeen nix Posten?

Jedes mal wenn ich hier reinschaue, lese ich solche Dinge, die eigendlich jeder, der mehr als Hifsschulabschlss hat, sofort verbessern können -müsste-.

Begreift denn keiner, wie lächerlich ihr euch macht wenn selbst solch simpelster Kram komplett verdreht im Archiv landet???
Dh. da haben locker Tausende drüber weg gelesen ohne das sich auch nur bei Einem die Fussnägel geröllt haben.!

Ich hab -sorry- echt keinen Bock mehr dieses Board anzuklicken!
Da schlaf ich lieber noch ne Runde oder kippe mir ne Tasse Kafee mehr in den Kopp, als das mir bei der Lektüre von SOWAS der Kommunionskafee wieder hoch kommt.

Trotzdem liebe Grüsse und alles Gute!



Antworten: