Wenn das Licht der Sonne erlischt...

Geschrieben von Mick_2 am 07. Februar 2005 09:36:44:

Ich will heute 2 Visionen hier reinstellen.
Vor 2 Wochen, am 26.01.2005 hatte ich folgendes gesehen:

Sah aus weiter Entfernung Erde, Mond und Sonne, aus meinem Blickwinkel
stand mir der Mond am nächsten, etwas links von der Erde.
Ganz weit links sah ich die Sonne, wie sie strahlte. Jemand befand sich
neben mir, sah nur eine weiße Gestalt im Augenwinkel.
Auf der Erde war ein Teil Amerikas zu sehen, der Atlantik und Europa
und Afrika. Plötzlich sah ich einen Schatten von links auftauchen, erst
weich verlaufend über den Atlantik ziehen, dann erfasste der weiche Teil
auch Westeuropa. Dann folgte völlige Schwärze von links nach rechts über
den sichtbaren Teil. Es war eine Schwärze, die alles in Dunkelheit hüllte.
Ich sah nach links zur Sonne und sah sie noch immer leuchten.
Im Raum zwischen Sonne und Erde bemerkte ich etwas dunkles, es machte mir
den Eindruck eines Schattens, der sich bewegte, nicht völlig massiv und doch
mit Masse behaftet, mehr aber als ein dunkler Schleier. Er schob sich zwischen
Sonne und Erde und war riesig. Er raubte das Licht der Sonne und war für den
Schattenwurf verantwortlich. Ich sah unseren Globus und bemerkte ein Zittern,
langsame Bewegungen, die Rotationsachse schien sich ein wenig zur Seite zu
neigen, aber eher langsam, kaum merkbar. Dann sprach jemand zu mir folgende
Worte. "Das Licht der Sonne hält die Erde in ihrer Bahn, ist verantwortlich
für den Magnetismus, der sie umgibt. Sie ist wie eine tanzende Kugel in einer
Luftströmung, stört man diesen, wird die stabile Position der Kugel instabil
und es kann passieren, das sie fällt. Alles, was auf dieser Erde mit
Magnetismus zu tun hat, wird nicht mehr funktionieren, es fehlt ihm die
Grundlage."

Im nächsten Augenblick war ich auf der Erde selbst. Ich kannte den Ort aber
nicht, ich konnte bis zum Horizont in alle Richtungen blicken, nichts
störte meinen Blick. Doch alles war dunkel, kein Licht war zu sehen, ausser
Sterne am Himmel und der Mond, die ein schwaches Licht auf die Erde sandten.
Ich sah die Sterne, wie sie sich bewegten, wie Sternschnuppen schmale
leuchtende Streifen hinterliesen. Sternbilder verschwanden am Horizont,
ich sah auch den großen Wagen, welcher im Norden verschwand. Ich wusste, das
sich die Erdachse neigt, doch spürte ich kein Beben unter meinen Füssen.
Es war eine merkwürdige Stille, fast so, als ob ich alleine auf der Erde
wäre. Dann bemerkte ich wieder links im Augenwinkel eine weiße Gestalt.
Sie sagte. " 5 mal wird diese Finsternis sein".


Herzliche Grüße

Mick


Antworten: